[Trigami-Review]
Ich hatte mal wieder die Möglichkeit ein Produkt aus dem Hause von Zweibrüder zu testen. Die Ledlenser M7 ist neu und erweitert die M-Serie. Hier wird die Lichtleistung per Microkontroller gregelt und so kann man auch ohne Probleme Akkus verwenden. Ich verwende zwar auch bei anderen LED-Taschenlampen Akkus, nur gibt es hier sogar vom Hersteller eine Freigabe zur Verwendung von Akkus. 😉

M7 im Ganzen

Die Taschenlampe kam in einer kleinen aber feinen schwarzen Geschenkbox an. Der Inhalt bestand aus der Taschenlampe nebst Batteriehalter. Desweiteren lag noch ein Gürtelclip und eine Trageschlaufe dabei.

Der Batterieträger war schnell mit den beiliegenden vier AAA-Batterien bestückt und der erste Test bei Tageslicht zaubert ein begeistertes Grinsen in mein Gesicht. Die Lichtausbeute ist schon ziemlich beeindruckend.

Eindruck von Ledlenser M7

Danach wurde erst einmal das Handbuch studiert und sich mit den Funktionen bekannt gemacht. Die Taschenlampe verfügt über 8 verschiedene Lichtfunktionen

Ledlenser M7

Die Wahl der einzelnen Funktionen finde ich persönlich eher umständlich, wahrscheinlich werde ich immer zwischen voller Leistung und abgedunkelt hin und her schalten. Alles andere ist mir im Feld bisher zu umständlich.

Aber abgesehen davon finde ich die Verarbeitung der M7 wunderbar. Alles paßt perfekt zusammen und man hat schon wenn man die Lampe in die Hand nimmt ein wertiges Gefühl. Einzig der Gürtelclip fällt hier ab. Schon beim ersten Ansehen war ich davon nicht wirklich begeistert. Die Lampe sitzt so fest darin, das sie sich nur mit erheblicher Kraftanwendung herausnehmen läßt. Desweiteren werden sich wohl früher oder später die Ränder abnutzen, das geriffelte Metal der Lampe wird dafür sorgen.

Ledlenser M7 Einzelteile

Jetzt zum Einsatz im Feld, die Lampe macht im Dunkeln ordentlich Ballett. Der Fokus recht geschätzte 200m weit und macht auch dann noch ordentliches Licht. Wenn man zum Flutlicht wechselt, dann hat sieht man einer gut ausgeleuchtete Fläche vor sich. Die Lebensdauer der Batterien ist lange genug und man kann den einen oder anderen Nachtcahe ohne Sorgen zu Ende bringen. Ich war in den letzten Tagen auf einem Lost Place unterwegs und hatte die Lampe dort ca. 2h fast im Dauerbetrieb und ich habe nicht bemerkt das sie an Leuchtkraft verloren hätte.

Nun noch ein paar Links mit weiterführenden Informationen:
Smart Light Technology
– Advanced Focus System
Led Lenser Gallery
Led Lenser Forum
Facebook
Twitter

Jetzt zum Produkt: Ledlenser M7

3 Kommentare

  1. cryx sagt:

    Die Lampe verfügt über zwei sog. „Energy Modes“. Du kannst wählen, ob die Leuchtkraft permanent entsprechend des Batteriestandes sinkt oder gleichmäßig leuchtet und dann am Ende (mit Vorwarnung in Form von Blinken) schlagartig aus geht.
    Ansonsten gebe ich dir Recht: Die Lampe ist spitze! Ich hatte sie auch zum Testen da.

    Gruß
    Frank

  2. -jha- sagt:

    Gibt’s eigentlich irgendwo einen Blogger aus dem Geocaching-Umfeld, der die Lampe NICHT zum Testen geschenkt bekommen hat?

  3. Andy sagt:

    Ich denke eher, das sich einfach überdurchschnittlich viele Geocacher auf ein Textreview beworben haben.
    Und da du wahrscheinlich auch überdurchschnittlich viele Blogs beobachtest die geocaching zum Thema haben fällt es dir auch mehr auf. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.