Heute hatte ich eigentlich vor ein wenig meine Unterlagen zu sortieren. Doch der Tag wurde immer länger, aber der Stapel wurde nicht kleiner. Irgendwann sagte ich mir dann aber das das heute eh nichts mehr wird. Also schnell einen Cache rausgesucht und ich schaute mal meine Dornröschenliste durch und siehe da, bei Prötzel gibt es einen Mystery der am 28.06.2009 das letzte Mal gefunden wurde. Da ich auf Internetrecherche keine Lust hatte, schaute ich schnell noch nach ob der Multicache aktiv ist, das war er. Also los.

Schloss Prötzel

Schloss Prötzel

Vor Ort habe ich erst einmal das eine oder andere Foto vom dort beheimateten Schloss gemacht. Nachdem ich damit durch war machte ich mich auf Cachesuche. Die ersten Stationen waren mehr oder weniger kein Problem, bis ich zur Station fünf kam. Dort wurde und wurde ich nicht fündig. Also mal eben nachgeschaut ob es dafür einen Hinweis gibt. Hier folgte dann der erste Knaller. Der Hinweis sagte mir:

Bei Fragen oder wenn Ihr Hilfe braucht einfach ne mail schicken!

Vielen Dank für das Angebot, aber leider hilft mir das nicht wirklich weiter wenn ich mitten im Wald stehe und eine Station nicht finde. Aber das war immer noch nicht alles. Desweiteren schrieb der Owner im Januar per note das es im Moment leider nicht möglich ist den Cache zu finden und man möge ihn doch bitte nicht versuchen! Wohlgemerkt der Cache war immer noch aktiv. Vielleicht habe ich ja da was missverstanden, aber wenn ein Cache nicht findbar ist, dann gehört der einfach disabled. Ich höre jetzt mal lieber auf zu schreiben, mein Blutdruck steigt schon wieder an.

Mauerrest

Ich war jedenfalls komplett bedient als ich das gelesen habe und es war nicht verkehrt das mich da niemand schräg von der Seite angemacht hat.

Wasserarme

Wikilinks: Schloss Prötzel, Prötzel

Gestern gab es mal wieder einen Fund bei meinem Cache Ring of Fire gehabt. Dort wurde aber darauf hingewiesen das es auf dem Gelände um den Ringbrennofen eine Aufräumaktion gab und sich dort wohl das eine oder andere geändert hätte. Also habe ich mich schnell entschlossen nach Lichtenow zu fahren und dem Cache einen Kontrollbesuch zu gönnen.

Ringbrennofen Lichtenow

Das Wetter war nicht wirklich gut, deshalb habe ich noch einmal mit mir gerungen ob ich bei dem Wetter wirklich losfahre. Doch ich wollte raus mich ein wenig bewegen und auch ein wenig frische Luft tanken. Die Fahrt zum Cache fand also im Regen statt, doch mit der Zeit wurde das fallende Wasser weniger. Schon beim ersten Cache unterwegs konnte ich halbwes trocken logen. Kaum war ich bei meinem Cache angekommen hörte der Regen komplett auf. Da ich schon eine Weile nicht mehr vor Ort war war ich auch einigermassen positiv überrascht. Das komplette Gelände um den ehemaligen Ringofen ist mittlerweile komplett beräumt, neue Bäume sind angepflanzt und auch Rasen wurde ausgesät.

Ringbrennofen Lichtenow

Wenn ich noch daran denke als ich das erste Mal hier war, da mußte ich mich noch durch dichtes Gestrüpp zum Ringofen vorkämpfen. Heute kann man ganz entspannt um den Ringbrennofen spazieren und ihn von allen Seiten begutachten. Letzten Jahr wurde er auch aufwendig von auf ihm wachsenden Bäumen befreit und die Krone des Schornsteins wurde befestigt und ein Plattform für ein Storchennest angebracht. Das die Türen des Ringofens wurde verschlossen und sind als Fledermausquartier vorgesehen.

Baumbewuchs

Nachdem ich die Überprüfung erledigt hatte ging es darum mich wieder nach Hause zu cachen. In der Nähe liegt noch ein Cache (Leuchtturm gesucht, den ich schon mehrfach versucht habe zu finden. Da ich in letzter Zeit einen ziemlichen Lauf hatte versuchte ich es heute wieder und siehe da ich fand ihn endlich. Es hat zwar auch dieses Mal ziemlich lange gedauert, aber ich habe ihn endlich gefunden. Jetzt warte ich mal auf den nächsten Desastercache. 😉

Den Rest des Heimweges cachte ich mich so durch die Gegend. Konzentriert habe ich mich eigentlich eher auf gelöste Mysteries, damit die mal aus der Liste verschwinden bevor sie wie schon so oft archiviert werden. Zum Abschluss des Tages habe ich noch einen kleine Wanderung durch einen Wald unternommen. Hier warteten eigentlich vier Caches auf mich. Ein Multi, ein Tradi und je ein Bonusmystery. Der Multi mit Bonus war kein Problem, dafür konnte ich aber beim Tradi nicht punkten, die Dose lag in 8m Höhe. Ich war schon auf dem halben Wege, doch dann war mir die Kletterei doch etwas zu gefährlich. Hier hätte mich max. der nächste Cacher oder die hungrigen Wildschweine gefunden. Da muss ich mir wohl mal jemanden suchen der mich begleitet.

Ringbrennofen Lichtenow

Bei der Nacharbeit zu Hause fiel mir dann auf, das ich in Lichtnow am Ringofen fotografiert hatte, aber danach habe ich das fotografieren vergessen. Deshalb gibt es nur Bilder vom Ringbrennofen. 😉

Cacheliste: Graue Einsicht Version 2.0, Leutturm gesucht, längst vergessener Badespass, Werkstor X-XII Version 2.0, Scheunenviertel, Nebenstreckken der Ostbahn – AK, es ist was es ist, Waldspaziergang, Waldspaziergang – Bonus

20. März 2010 · Kommentieren · Kategorien: Bilder · Tags:

Projekt 26 - X

Projekt 26 – Gesamtübersicht

Eigentlich wollte wir heute nach Chorin fahren um unsere dortigen Caches wieder zu verstecken. Aber am Vortag kam ein Log rein, das die Baumschubser immer noch ihrer Tätigkeit nachgehen. Deshalb wurde eine Programmänderung nötig. Diese beinhaltete dann einen Lost Place in Brandenburg. Ein altes Kinderferienlager mit einer zusätzlichen Überraschung wurde als neues Ziel auserkoren. Dieses Mal waren wir verpflegungstechnisch bestens vorbereitet, was sollte da noch schief gehen. In der etwas größeren Brotbüchse befanden sich:
– ein Chili
– ein Salat
– diverse Teigbackwaren
– Kaffee und Kuchen

Kaum vor ort wurden wir auch schon vom Wachhund begrüßt. Kurzerhand wurde ihm eine TB-Marke um den Hals gehangen. Wenn ich ihn wirklich losschicken würde, dann wäre ich auf seine Reisegeschwindigkeit gespannt. Ich habe ja schon die eine oder andere Erfahrung mit etwas grösseren Travelbugs 😉

TB Wachhund

Eindringling

Doch mit gutem Zureden und ein bisschen Stöckchen werfen konnten wir ihn von unserer Harmlosigkeit überzeugen und das Gelände betreten. Wir erkundeten kurz das Gelände um dann die nächste Station ausfindig zu machen. Das war kein Problem, gab es doch an dieser Stelle nicht wirklich viele Alternativen. Der Weg zur nächsten Station, die auch gleichzeitig das Final darstellte, war sehr spannend, da wir nun die Oberwelt verließen und uns in die Unterwelt begaben. Ich habe dann noch schnell die Batterien in meiner Kopflampe gewechselt nur um dann festzustellen, das eine Lagerung im Rucksack über mehrere Jahren der Ladungskapazität nicht wirklich zuträglich ist. Aber mir doch egal, ich hatte ja noch die Handlampe dabei. 😉

Spotbeleuchtung

Hauptsache

Wir drangen immer tiefer vor um die uns vorgegebene Aufgabe zu lösen, und siehe da wir wurden fündig. Zumindest mit dem ersten Teil der finalen Aufgabe, welche das finden einer mysteriösen Tür beinhaltete. Doch danach war leider Schluss. Wir haben alles abgesucht und haben sogar noch eine zweite Möglichkeit gefunden auch hier war nichts zu machen. Da die Tür sich von innen nicht öffnen ließ haben wir uns auch noch auf die Suche nach einem Zugang zur anderen Seite gemacht, den haben wir auch gefunden. Jetzt waren wir uns sicher, leider wurde der Cache gemuggelt. 🙁

Luftfilter

Geister?

MaschinenraumGeister?

Mit etwas Frust, der aber allein durch die Location doch recht klein war machten wir uns auf den Rückweg zum Auto. Und als wir dort angekommen waren wurde die gut gefüllt Brotbüchse geplündert.

Stärkung

Cacheliste: DDR Kinderferienlager – nicht nur!

UPDATE: eine abendliche Mailkommunikation mit dem Owner ergab, das wir an der richtigen Stelle gesucht hatten. Der Cache ist wohl wirklich weg. Ich hoffe das der Owner den Cache wieder neu versteckt. Das Gelände ist es wert, das dort ein Cache liegt!

Nachdem ich heute halbwegs ausgeschlafen hatte und ich den ersten Blick aus dem Fenster wagte entschloss ich mich das schöne Wetter zu nutzen und eine klitzekleine Cacherunde zu starten. Da ich aber nicht wirklich weit fahren wollte entschloss ich mich in Richtung Malchow zu fahren. Dort ist seit einigen Tagen ein Cache nebst Bonus beheimatet, der sollte es heute sein.

Sonnenscheibe

Vor Ort brauchte ich die erste Station nicht lange zu suchen, dafür habe ich dann an Station zwei etwas länger gebraucht bis ich fündig geworden war. Doch auch diese Hüürde wurde gemeistert und ich arbeitete mich von Station zu Station in Richtung Final vor. Der Cache ist aus handwerklich Sicht gut ausgearbeitet, nur bei der Streckenführung gibt es Verbesserungsmöglichkeiten. Ich mag es bei Multis eher wenn ich auf einer Runde geführt werde und nicht auf dem Rückweg die selbe Strecke laufe wie auf dem Hinweg, Aber das sind wohl eher persönliche Vorliebe, als eine wirkliche Kritik.

Schatztruhe

Cacheliste: Golf & Country, Bonus Golf & Country