Ich hatte heute den Tag über frei, also warf ich einen kurzen Blick auf die Geocachekarte. Ah, in Richtung Hobrechtsfelde hatte ich noch ein paar gelöste, aber noch nicht gesuchte Mysteries offen.

Steinarbeit

Aber als erstes wurden noch einmal alle Navigationsgeräte mit der Datenbank abgeglichen. Gut das hat jetzt nicht wirklich lange gedauert, aber nötig war es. Hatte ich doch in den letzen Wochen den einen oder anderen Cache gefunden und als gefunden in der GSAK-Datenbank markiert. Um nicht unterwegs durcheinander zu kommen wurde der aktuelle Datenbestand auf die Geräte übertragen.

Steinknoten

Und dann ging es auch schon los. Noch schnell einen Kaffee klar gemacht und frische Brötchen für ein zweites Frühstück geordert. Als erstes stand ein Tradi auf dem Programm der der Meinung war das ihn dort eh niemand suchen würde, doch ich konnte ihn vom Gegenteil überzeugen, indem ich ihn suchte und auch fand. Und dann begann die mysteriöse Runde.

Landschaft

Gleich der erste Cache war ein echter Knaller. Die Heimarbeit zum Cache war schnell erledigt und vor Ort versprachen die Logs und die Bilder ein echtes Abenteuer. Und ich wurde nicht enttäuscht. Eine echte Empfehlung für Fans von lost places

Skulptur

Bei den restlichen Caches hatte ich die Lösung teilweise schon etwas länger gespeichert und war mir nicht immer ganz sicher ob die ermittelten Koordinaten die richtigen waren. Waren sie aber und ich konnte alle Caches die ich ernsthaft suchte auch finden. Und nach diesem Tag hatte ich meine Fundstatistik um 4 Caches erhöht. 😉

Muggle?