Nachdem wir schon die letzten Jahre am 1.1. des jeweiligen Jahres eine Cacherunde eingelegt hatten, wollten wir auch dieses Jahr diese Tradition pflegen. Die ganz ursprünglichen Planungen uns um 9Uhr zu treffen wurden so nach und nach zu 12Uhr. Das haben wir dann auch geschafft und nach einem Kaffee machten wir uns auf in Richtung Hönow, dort wollten wir uns mit dem Multi Schloss Hönow beschäftigen. Die ersten beiden Stationen konnten wir finden, doch dann machte uns der Schnee einen Strich durch die Rechnung. Was nun, die eigentliche Plan sah vor, das wir den Nachmittag mit dem Multi herum bringen und dann am Abend den benachbarten Nachtcache angehen wollten. Also suchten wir uns die Tradis in Hönow heraus und erledigten diese. Da ich hier aber schon die meisten gesucht hatte war ich nur der Mitläufer und wissend lächelnd kluge Ratschläge geben. 😉

Spuren im Schnee

So brachten wir den Nachmittag langsam rum, aber ein erster Versuch die Reflektorstrecke zu finden war erfolglos, es war immer noch zu hell. Also erst einmal weiter zum für mich ersten Punkt des Jahres, ein Tradi in unmittelbarer Nähe. Nachdem der erledigt war konnten wir endlich den Nachtcache starten. Die ersten Reflektoren waren teilweise noch schwierig zu finden, aber mit fortschreitender Dunkelheit lief es immer besser. So wanderten wir immer weiter und leuchteten uns immer näher zum Final. Dabei kam dann das erste Mal meine neue Stirnlampe zum Einsatz und ich muss sagen die Stirnlampen sehen total albern aus, sind aber total praktisch. In dieser Nacht konnte ich alles schön ausleuchten, ohne kalte Hände zu bekommen. 🙂

Neujahrscachen 2010 - Schneehaube

Zum Ende des Caches hin fiel uns dann auf, das wir eine Station übersprungen haben mussten, da der Hinweis nicht zu der von uns vorgefunden Situation passte. Auf dem Weg zum Final wurden wir aber nicht wirklich fündig und mussten so einen Telefonjoker zu Hilfe nehmen, der bestätigte uns dann unsere Annahme und nach eingehender Untersuchung unserer Vermutung konnten wir eine weitere Unterschrift für das neue Jahr 2010 verbuchen. Das Jahr 2010 begann für uns mit einer positiven Bilanz, das macht Lust auf mehr.

Ach, unterwegs konnte ich auch das erste Bild für das Projekt 26 ergattern. Gut es ist jetzt nicht das beste bzw. schwierigste Bild, aber so habe ich mir noch Spielraum für Verbesserungen gelassen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.