Der Weihnachtsspeck wollte wieder runter oder wollte ich das der Weihnachtsspeck wieder runter sollte? Jedenfalls wollte ich heute wieder einmal raus aus der Stadt und mich ein wenig bewegen.

Da ich endlich meinen dritten Cache am Kloster Chorin veröffentlichen wollte, wählte ich das Kloster Chorin als heutiges Ausflugsziel. Das Wetter spielte mit und so konnte ich ganz entspannt gen Norden fahren. Vor Ort konnte ich mein Auto kostenlos auf dem örtlichen Parkplatz loswerden. Und schon auf dem Weg zum Kloster konnten die ersten Station aufgenommen eingemessen werden.

Schneehaube

Dieses Mal dachte ich sogar so weit, das ich auch wirklich die Koordinaten der Stationen aufnahm. Das letzte Mal hatte ich mir nur die entsprechenden Werte die vor Ort ermittelt werden müssen aufgeschrieben. 😉 Aber zum Glück war noch alles so wie beim letzten Mal und ich brauchte nur noch messen.

Sommerapfel

Das vorhergehende Bild zeigt übrigens einen Apfel, der noch auf dem Baum hing und nicht wie man auf den ersten Blick annehmen könnte eine Walnuss.

Und wo ich schon einmal in der Gegend bin habe ich natürlich auch noch meine beiden anderen Caches kontrolliert. Der Tradi war noch an der richtigen Stelle. Der Multi zwar auch, doch nur gerade so. In dem Waldstück wo das Final versteckt war/ist haben gerade die Waldarbeiter ihr Unwesen getrieben und ordentlich den Waldboden aufgerieben. Also habe ich zur Sicherheit auch diese Dose mit nach Hause genommen. Nun kann ich die Dose auch mal reinigen und dann hoffentlich in ein paar Wochen wieder in seinem alten Versteck unterbringen.

Wassertropfen

Als ich meine Runde beendet hatte und wieder am Auto stand ging auch schon die Sonne unter und ich konnte nicht widerstehen und habe mal wieder ein Sonnenuntergangsbild aufgenommen.

von blau zu schwarz

Und da ich auch ein wenig etwas für die linke Seite der Statistik machen wollte habe ich auf dem Rückweg noch einen kleinen Stopp gemacht und einen schnellen Tradi gesucht und auch gefunden.

Amtsee
Dekagon
Der Teufelsstein