Der Weihnachtsspeck wollte wieder runter oder wollte ich das der Weihnachtsspeck wieder runter sollte? Jedenfalls wollte ich heute wieder einmal raus aus der Stadt und mich ein wenig bewegen.

Da ich endlich meinen dritten Cache am Kloster Chorin veröffentlichen wollte, wählte ich das Kloster Chorin als heutiges Ausflugsziel. Das Wetter spielte mit und so konnte ich ganz entspannt gen Norden fahren. Vor Ort konnte ich mein Auto kostenlos auf dem örtlichen Parkplatz loswerden. Und schon auf dem Weg zum Kloster konnten die ersten Station aufgenommen eingemessen werden.

Schneehaube

Dieses Mal dachte ich sogar so weit, das ich auch wirklich die Koordinaten der Stationen aufnahm. Das letzte Mal hatte ich mir nur die entsprechenden Werte die vor Ort ermittelt werden müssen aufgeschrieben. 😉 Aber zum Glück war noch alles so wie beim letzten Mal und ich brauchte nur noch messen.

Sommerapfel

Das vorhergehende Bild zeigt übrigens einen Apfel, der noch auf dem Baum hing und nicht wie man auf den ersten Blick annehmen könnte eine Walnuss.

Und wo ich schon einmal in der Gegend bin habe ich natürlich auch noch meine beiden anderen Caches kontrolliert. Der Tradi war noch an der richtigen Stelle. Der Multi zwar auch, doch nur gerade so. In dem Waldstück wo das Final versteckt war/ist haben gerade die Waldarbeiter ihr Unwesen getrieben und ordentlich den Waldboden aufgerieben. Also habe ich zur Sicherheit auch diese Dose mit nach Hause genommen. Nun kann ich die Dose auch mal reinigen und dann hoffentlich in ein paar Wochen wieder in seinem alten Versteck unterbringen.

Wassertropfen

Als ich meine Runde beendet hatte und wieder am Auto stand ging auch schon die Sonne unter und ich konnte nicht widerstehen und habe mal wieder ein Sonnenuntergangsbild aufgenommen.

von blau zu schwarz

Und da ich auch ein wenig etwas für die linke Seite der Statistik machen wollte habe ich auf dem Rückweg noch einen kleinen Stopp gemacht und einen schnellen Tradi gesucht und auch gefunden.

Amtsee
Dekagon
Der Teufelsstein

AChristoph frage letztens welche Projekte wir uns für das nächste Jahr vorgenommen haben. Ich habe in den letzten Tagen etwas darüber nachgedacht und habe mir ein Vorhaben wieder in Erinnerung gebracht, das schon immer in meinem Kopf herum geisterte.

Ich werde mich nächstes Jahr einmal fotografisch dem Alphabet widmen.

Aber nicht einfach nur schnöde irgendwelche Buchstaben der Reihe nach abfotografieren, sonder die Buchstaben sollen durch geometrische Figuren stilisiert werden. Eine weitere Bedingung ist, das es nicht durch mich zu dem jeweiligen Buchstaben zusammengefügt werden darf. Als Zeitrahmen habe ich mir das gesamte Jahr gegeben, da ich mich nicht unter Zeitdruck setzen möchte.

Um das ganze einmal anschaulich darzustellen, habe ich außer Konkurrenz schon einmal den Buchstaben „V“ hochgeladen.

V

Heute stand nach der Arbeit noch ein Nachtcache auf dem Programm. Also fertig geschuftet und dann zusammen mit mity! gen Schmargendorf gefahren. Für einen Nachtcache waren wir recht früh dran. Doch wir versuchten es trotzdem und siehe da, wir konnten uns bis zur dritten Station vorarbeiten. Hier mussten wir aber erst einmal eine Pause machen, da wir spätestens hier den Schutz der Dunkelheit benötigten.

Schneedecke

Hier hatten wir dann auch Besuch von einer ziemlich merkwürdigen Person, erst schlich er um uns rum und tat total unauffällig. Irgendwann hat er sich dann aber doch entfernt, doch auf dem Weg zur nächsten Station stand er wieder in der Gegend herum. Wir sind an ihm vorbei gelaufen und haben ihn nicht weiter beachtet. Doch beim lesen des nächsten Kapitels der Geschichte stand er plötzlich wieder auf der anderen Straßenseite. Als wir ihn aber nicht weiter beachteten trollte er sich wieder. Ab da ward er dann nicht wieder gesehen und wir konnten den wirklich wunderbaren Cache ungestört zu einem guten Ende bringen.

Hängepflanze

Rosebud 6 – Die schwarze Rose (Nachtcache) [GC1XXKT]

Heute hatte ich mal wieder Lust auf geocaching. Da aber mein Garmin immer noch nicht wieder seine volle Funktionalität besitzt musste ich mir einen Geocache heraussuchen der auch ohne GPS-Gerät gut zu finden ist. Und siehe da ich fand sogar einen, hier hatte ich im Sommer schon einmal einen Versuch, doch damals klappte die Annäherung nicht. Ich versuchte damals mich dem Cache von Süden zu nähern, doch leider hätte ich damals ein bewirtschaftetes Feld überqueren müssen. Doch ich wollte mir nicht den Zorn des Baueren zuziehen und brach damals ab. Doch heute sollte er fallen. Noch schnell einen Blick auf die Satellitenbilder geworfen um den passenden Feldweg ausfindig zu machen. Und siehe da, vor Ort fand ich auch sofort den Richtigen.

Schneeträger

Der Spaziergang zum Cache war richtig schön, der Schnee knirschte unter den Schuhen, die Sonne schien und heute war ich auch auf den eisigen Wind besser vorbereitet. Ich hatte mir meinen Fleeceschal eingepackt. Vor Ort brauchte ich dann aber doch noch einmal die Hilfe des Internets um mir genauere Informationen zu holen bzw. um noch einmal einen Blick auf das Satellitenbild zu werfen. Schlussendlich wurde ich fündig und konnte somit meine gefundenen Caches im Dezember auf zwei verdoppeln. 🙂

Moosgeflecht
Gegenlicht
19. Dezember 2009 · Kommentieren · Kategorien: Bilder · Tags: ,

Heute machte ich mal einen auf faul und blieb fast den ganzen Tag zu Hause, erst am Abend geht es noch zu einer verführten Wintersonnenwendefeier. Bisher verkürzte mir ein Buch die Stunden und nun sitze ich vor dem Computer und schreibe einen kurzen Artikel. Wenn der erledigt ist, dann wird noch ein wenig der Feedreader aufgeräumt, damit ich dam al wieder unter 1000 ungelesene Artikel komme. Und wenn ich dann noch Zeit und Muße habe, dann bekommt auch noch das geocaching sein Recht und ich versuche ein paar gefundene Caches der letzten Monate nachzuschreiben (da haben sich so ca. 100 fehlende Logs angestaut :(). Mal sehen was ich alles noch erledigen kann. 😉

Für die musikalische Begleitung des heutigen Tages sorgt ein Urgestein der Musikgeschichte. Mr. Laurel Aitken gibt sich die Ehre für mich aufzuspielen.

Eisblume

Eisblumen

Eisblume
Sonnenwende
Laurel Aitken