Für heute hatte ich mir Prora als Ziel ausgeguckt. Nach einem ordentlichen Frühstück habe ich mich auf den Bock geschwungen und erst wieder in Prora angehalten. Der erste Cache ging schon einmal ordentlich in die Hose. Ich hätte eine Lokomotive nach einer Filmdose absuchen müssen, doch leider stellte sich mir ein drei Meter hoher Zaun in den Weg. Wenn nicht ständig so viele Autos an mir vorbei gefahren wären hätte ich ihn in einem eleganten Hock-Streck-Sprung überwunden. Aber ich wollte keine Aufmerksamkeit auf mich ziehen, also habe ich mir einfach einen der anderen Caches als nächstes ausgesucht.

Lok

Hand drauf

Da hatte doch jemand einen Cache an einen Baum gefesselt, der war es dann. Und was soll ich sagen ich habe mich wieder in die Höhe getraut um zu loggen. Und weil ich gerade so gut drauf war durfte ich die ganze Übung auch zwei Mal machen weil mir der Deckel vom Cache herunter fiel. 🙁

endlos

schau mir  in die Augen Kleines

Danach habe ich etwas für die schöne Statistik gemacht und mich KDF – Klettern, Denken, Finden! zugewandt. Es handelt sich dabei um einen Cache der in der alten, teilweise noch erhaltenen Hafenanlage von Prora. Aber hier hatte ich kleine Schwierigkeiten mit der Aufgabenstellung, ich brauchte einen Moment bis ich alles verstanden hatte. Nachdem ich es aber verstanden hatte habe ich fast alle Stationen finden bzw. lösen können. Station zwei wollte sich mir aber nicht offenbaren, aber da es ein Überprüfungsmöglichkeit im Listing gab konnte ich auch diesen Wert ermitteln und so den Cache erfolgreich zu Ende bringen.

renaturiert

doof

Wieder auf dem Rückweg zum Auto wollte ich noch einmal nachsehen ob nicht das Tor zur Lok mittlerweile geöffnet wurde, dem war aber leider nicht so. Da muss ich dann wohl später noch einmal wiederkommen. Wenige hundert Meter vor meinem Auto erreichte mich ein Anruf von meinem Kollegen, sie hatten mein Auto am Straßenrand entdeckt. Ich hatte noch einen gelösten Rätselcache auf der Liste, den gingen wir dann gemeinsam an. Und keine Angst, die Lösung des Caches habe ich von ihm eingefordert und er hat sie mir am Abend auch liefern können. Zum Abschluss des Cachertages haben wir noch einen Spaziergang zu den Feuersteinfeldern gemacht und den dort beheimateten Cache gesucht. Den hatte ich zwar schon, aber ich hätte auch noch einmal suchen können, da er mittlerweile runderneuert wurde und ein neues und auch besseres Versteck bekommen hat.

endlose Sandstrände

Zum Aufwärmen sind wir dann noch nach Sellin zur Seebrücke gefahren und haben dort ein Heißgetränk nebst feinstem Gebäck geschlabbert. Ich habe dann noch eine kleine Fotorunde gedreht und später haben wir uns dann noch auf ein Bierchen getroffen.

Seebrücke Sellin

Seebrücke Sellin

Noch älteres Eisenschwein (GC1G6C6)
Die Dose am Baum (GC1WTVY)
KDF – Klettern, Denken, Finden! (GC1HAAE)
Kenny sagt… (GC1WTX4)
Hühnergott (GC7E7E)

einsamer Parkplatz