Wenn vielleicht nicht zeitlich, aber auf jeden Fall inhaltlich. Heute habe ich das Schiff gen Levorno gebucht. Nachdem ich das gemacht hatte, durfte ich mich noch mehrere Stunden in die pralle Sonne stellen. Aber trotzdem verging die Zeit halbwegs zügig.

Fähre

An Bord gab es dann ungefähr zwanzig Liegestühle für alle. Wer keinen abbekam, durfte die Überfahrt, so er denn draußen bleiben wollte, auf den Bänken verbringen. Dort tat einem der Hintern aber schon nach zehn Minuten unglaublich weh. Also versuchte ich es doch einmal drinnen, schließlich wollte ja das Boot auch erkundet werden. Hat aber auch nichts gebracht, alles voll und die Erkundung war nach weiteren zehn Minuten erledigt. Leider hatte sich mein Platz auf der Sonnenbank auch erledigt. Vielleicht tut ja in zehn Minuten jemand anderen der Hintern weh…

Seilschaft

Ab heute Abend heißt es nun: „Auf zu neuen Abenteuern!“, in diversen unbekannten Ländern. Mal sehen was die nächsten Tage so mit sich bringen.

Levorno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.