Schon der zweite Tag sollte die ersten beiden Länderpunkte bringen. Aber erstmal stellte ich mich schön in einen Stau, „Wegen Markierungsarbeiten…“ haben die im Radio gesagt! – Also ich habe da niemanden irgendetwas markieren sehen… Die Autobahn war einfach nur auf einer Spur gesperrt und das kilometerlang! Aber egal – ich habe es trotzdem bis nach Österreich geschafft!
Der erste Cache war auch schnell rausgesucht, aber ich fand einfach keinen Parkplatz. Ich denke mal, ein deutsches Auto mit Berliner Kennzeichen fällt dann doch zu sehr auf. Also habe ich mir den Nächsten raus gesucht.

Wein

Hier hatte ich auch schon fast keine Hoffnung mehr, doch am Ende der Strasse war ein ordentlicher Parkplatz und da bin ich kaum aufgefallen.
Voller Vorfreude machte ich mich auf den Weg zum Cache, schnell sollte der zu machen sein, die Wertung versprach mir dies. Doch die Wertung sagte nichts über die Nonne die direkt auf dem Cache saß. Da war er/sie wieder, der Standbymuggel!

Ich wollte aber meinen ersten Länderpunkt, also machte ich mich doch zum ersten Cache auf und siehe da, niemand weit und breit zu sehen. Ich konnte in aller Ruhe suchen und wurde auch bald fündig. 😀

Auf dem Rückweg war auch die andere Location unbeobachtet und ich konnte auch diesen Cache heben. Das waren also zwei…

Mal was Aktuelles eingeschoben: Hinter mir singt gerade ein Mann seiner Angebeteten etwas vor, das hört sich eher an als ob man einer Katze am Schwanz gezogen hat. Nicht wirklich schön! 🙁

Zurück zum Text: Caches in Österreich…
Ich hatte nun den Ersten von neun möglichen Länderpunkten!

altes Haus

Weiter ging es in Richtung Schweiz, der zweite Länderpunkt sollte direkt folgen. Doch die ersten Caches waren ein Schuss in den Ofen! Wieder fand ich keinen vernünftigen Parkplatz und so brach ich ab. Aber der Nächste sollte es dann werden. Das Listing versprach mir eine Bachwanderung und einen Wasserfall hinter dem der Cache versteckt wäre. Alles war so wie versprochen: der Bach war da, der Wasserfall war da, nur leider der Cache nicht!
Außer einem nassen T-Shirt war hier nichts zu holen.
Darum ging ich nun auf Nummer sicher und suchte mir einen ganz leichten Cache. Der hat es dann gebracht. Zwei von Neun! 🙂

Totholz

Eigentlich sollte dann auch gleich noch Lichtenstein folgen, aber hier parkte der Bauer direkt neben dem Cache, also Abbruch und verschoben auf morgen – ich brauchte ja noch einen Platz für die Nacht!

Den fand ich dann auch, zwar nicht wirklich gut, aber ich stand.

Berge

Heute habe ich es endlich geschafft und mich auf den Weg gen Süden gemacht.
Auf zu neuen Abenteuern!
Ein wenig Bammel hatte ich schon – ist es doch eine Gegend die ich bisher noch gar nicht besucht habe. Ganz kurz überlegte ich, alle zu foppen und mich doch gen Norden in bekanntere Gewässer auf zu machen. Doch ich blieb beim Süden.

Tja ansonsten gibt es eigentlich für diesen Tag nichts zu berichten.
Am Abend habe noch einen super Schlafplatz direkt am Main-Donau-Kanal gefunden.
Das war es für diesen Tag.

Nachthimmel

So in etwa wäre meine Sicht gewesen, wenn ich ein Panoramadach bei meinem Auto hätte und ich auch 30min am Stück die Augen hätte offen halten können. 😉


[Trigami-Review]

Ich hatte dieser Tage die Möglichkeit zwei Taschenlampen von Zweibrüder zu testen. Nämlich die LED LENSER M1 und die LED LENSER M5.

Und gleich am Anfang muss ich gestehen, das mir die M5 deutlich sympatischer ist. Sie hat zwar etwas weniger Leuchtkraft, doch wird sie mit ganz normalen und fast immer erhältliche AA-Batterien betrieben. Dadurch werden auch die laufenden den Kosten gering gehalten, da man ja als GPS-Besitzer auch immer noch eine paar Ersatzakkus in der Tasche hat. Doch erst einmal genug gemeckert, fangen wir von vorne an.

Ich kam nach Hause und da erwartete mich der lang ersehnte Paketbenachrichtigungszettel. Das ist aber nett, dass das Paket von jemandem aus dem Haus angenommen wurde, das erspart mir den Weg zur Post. Mist, es wohnen aber zwei Familien mit diesem Namen im Haus, hoffentlich klingel ich da auch bei der richtigen. Glück gehabt, es war die richtige. Ich war etwas erstaunt über die Größe und auch über das Gewicht, erwartete ich doch „nur“ ein paar Taschenlampen. Aber LED LENSER hat ordentlich gepackt, damit den Kleinen auch ja nichts passiert.

PaketM1&M5

Das Auspacken war fast wie Weihnachten, hatte ich doch schon eine ganze Weile darüber nachgedacht mir ein Produkt der Firma LED LENSER zuzulegen, doch ich konnte mich nicht wirklich entscheiden. Da kam mir der Test ganz recht. Die beiden Taschenlampen sind ordentlich in einem Pappkarton (welcher mit einer Art Samt beschlagen ist) verpackt. Die passende Tasche zur Lampe findet man etwas tiefer in der Pappschachtel. Ganz gespannt war ich wie die Handschlaufe an der Lampe befestigt wurde, hatte ich doch bei der Konkurrenz das Problem das sie durch eine scharfe Kante regelmäßig durchgescheuert wird. Das Problem werde ich hier wohl nicht bekommen, da sie an einer extra Öse befestigt wird, die keine scharfe Kante aufweist. Die beigelegte Tasche ist ebenfalls robust und kann auch am Gürtel getragen werden, dabei ist sie doppelt gesichert. Einmal durch einen Klettverschluss und zusätzlich durch einen Druckknopf. Bevor ich es vergesse, dem Päckchen ist einen kleine Karte (Smart Card) beigelegt, die in etwas Scheckkartengröße hat. Diese kann man also immer mit dabei haben und einmal einen Blick darauf werfen, wenn man vergessen hat wie die verschiedenen Lichtmodi geschaltet werden. 😉

Inhalt

Apropos Lichtmmodi, beide Taschenlampen können in drei verschiedene Modi geschaltet werden (100%, 15%, Strobe). Wobei ich hier auch sagen muss, das die ganze Sache etwas hackelig ist. Ich habe eine ganze Weile gebaucht bis ich den Dreh halbwegs raus hatte. Na eigentlich habe ich immer einfach so lange auf den Schalter gedrückt bis ich den richtigen Modus hatte. Aber ich denke mal mit der Zeit bzw. nach dem ersten richtigen Nachteinsatz (Nachtcache) wird es bestimmt in Fleisch und Blut übergegangen seine.

Stellen wir nun einmal die technischen Daten gegenüber

M1 M5
LED 1 x Cree 1 x Cree
Länge 97 mm 104 mm
Gewicht 78 g 74 g
Lichtstrom 55 lm 88 lm
Batterien 1 x CR123 1 x AA
Energietank 3,9 Wh 4,3 Wh
Leuchtdauer 8 h 6,5 h
Switch Micro Controller Micro Controller

LED LENSER M5

Ganz groß angepriesen wurde ja auch das Focus System, also habe ich mich einmal auf meinen balkon begeben und mir mal den gegenüberliegenden Baum als Ziel ausgesucht. Das Focus System funktioniert in beeindruckender Weise, wobei es aber auch eher digital genutzt werden möchte. Entweder ganz oder gar nicht. Wenn man die Zwischenstellungen benutzt, dann hat man im benötigten Sichtbereich leider zu viele schwarze Flecken, die das ganze dann eher unbrauchbar machen. Gespannt bin ich auch wie der Focus reagiert, wenn die Lampe das erste Mal in der Sand gefallen ist. Da der Focusring offen auf der Taschenlampe hin und her bewegt wird, kann es sein das sich dann dort Riefen bilden und sich somit der Ring nicht mehr richtig bewegen läßt. Ich hatte mal eine P7 vom selben Hersteller in der Hand, da wurde das Focussystem über die Taschenlampe gezogen. Das machte auf mich einen etwas geschlosseneren Eindruck. Aber wie gesagt hier muss ich erst sehen was passiert wenn. 😉

Als nächstes habe ich die Lampe einmal so weit wie möglich auseinander genommen. Dabei sind mir die Batteriekontakte positiv aufgefallen, diese sind nämlich vergoldet, was einen ordentliche Lebensdauer verspricht. Insgesamt kann ich nur sagen, das beider Lampen ordentlich verarbeitet sind und gut in der Hand liegen.

LEDTeilstücke

Ich habe auch einmal versucht mit den beiden Lampen zu lesen, das ging bei beidern gut, einfach den Sparmodus aktiviert und ich konnte ordentlich und ohne blenden in einem Buch lesen.

Zum Abschluss gab es noch einen Härtetest, die M1 landete in einem Aquarium und sollte dort ihre Wasserdichtigkeit beweisen. Den Test hat sie mir Bravour bestanden, einzig die Handschlaufe war durchnässt. Das konnte aber auch schnell durch kräftiges Ausschütteln beseitigt werden. 🙂

M1 unter WasserTauchgang

Zusammenfassend kann ich nur sagen Zweibrüder hat da was ganz tolles zusamengebaut, auch wenn es sich teilweise oben anders anhört bin ich echt von den beiden Lampen begeistert. 😀

Wer noch mehr über LED LENSER erfahren möchte, oder Fragen hat kann diese in bei der LED LENSER Community los werden.

Gesehen habe ich sie im Garten meiner Eltern.

lampion

Ich bin heute mal wieder durch die Stadt spaziert. Aber irgendwie habe ich heute kaum fotografiert. Halbwegs zeigenswert ist eigentlich nur dieses Bild

rotes Rathaus