Auf dem Gelände befinden sich zwei Lokschuppen. Beide werden durch je eine Drehscheibe „befüllt“.

RundhausRundhaus und Schornstein

Das ältere von beiden beherbergt eine Drehscheibe im Inneren. Dadurch konnte der Lokschuppen (Typ Rundhaus) das komplette Jahr über betrieben werden, da nichts einfrieren konnte. Da die Lokomotiven aber immer länger wurden war das Ende der Rundhäuse besiegelt. Die Rundhäuser konnten im Gegensatz zu den Ringschuppen nicht vergrößert werden. Dadurch hat der Lokschuppen in Pankow-Heinersdorf die Ehre der letzte erbaute Schuppen seine Art in Deutschland zu sein (1893). Bedienen konnte die Drehscheibe 24 verschieden Gleise. Ich kenne mich da jetzt nicht so sehr aus, aber das hört sich für mich schon ganz ordentlich an. 😉

Scherben

Dieser Lokschuppen ist einer von zwei noch existierenden. Der andere steht ebenfalls in Berlin und zwar am Rangierbahnhof Berlin-Rummelsburg.

Der andere und neuere Lokschuppen besitzt eine außen liegende Drehscheibe. Es handelt sich dabei um einen Ringlokschuppen.

DrehscheibeDrehscheibe RinghausDrehscheibe Kontrollhäuschen

Auf dem Gelände befindet sich weiterhin ein Verwaltungsgebäude, ein Saal für die kulturelle Belustigung der Angestellten. Desweiteren gibt es noch einen Küchentrakt.

Geschlossen wurde das ganze Gelände Ende der 1990. Bis heute wird das Gelände immer weiter rückgebaut. Die Gleisstränge sind bis heute schon größtenteils abtransportiert.

Schornstein
RundhausRundhausOberlicht

Zum Schluss noch einmal die Bitte, wenn euch noch weitere Daten zu diesem Gelände bekannt sind, dann nur her damit. Leider konnte ich nicht gar so viel ausfindig machen.