Wieder viel zu früh klingelte der Wecker (auch nach knapp 9Stunden war es zu früh), doch ich wollte ja das Frühstück bekommen und auch noch ein wenig nach Norden kommen. Also das „leckere“ Frühstück zu mir genommen und rein ins Auto. Doch bevor ich mich weiter Richtung Norden bewegte, wollte ich mir noch ein wenig die Gegend in der Nähe meines Hotels ansehen. Also los und über kleine Straßen langsam aber sicher durch den Wald gefahren.

Auf der Karte hatte ich als Ziel für heute Borás ausgemacht. Kurz gepeilt und ab die Post. Angesichts der Tatsache, das hier nicht wirklich viel Schnee liegt und ich auch nicht glaube, das es im Norden besser wird entschied ich mich schon recht früh dafür nach einer Unterkunft für die Nacht Ausschau zu halten. So kam es, das ich doch schon um 15Uhr eine Unterkunft für die Nacht hatte. Klein aber mein würde ich sagen. Da es noch so früh war, machte ich mich nach kurzer Stärkung noch einmal auf die nahe Umgebung und ihre Verstecke zu erkunden. Leider wurde ich schon ziemlich früh dunkel, deshalb habe ich mich wieder auf den Rückweg gemacht.

Aus Ermangelung eines Stuhl und eines Tisches mußte Kühltasche und Bett herhalten um die Daten des Tages zu speichern. Am Abend (18Uhr) hatte ich die Hütte schon auf unglaubliche 12Grad Celsius hochgeheizt (gleich kann ich den Pullover ausziehen), naja war solls, muss ich mich halt mehr von Innen wärmen. 😉

gefahrene Kilometer: 134
Temperatur (Grad Celsius): 2.8
aktuelle Position