Heute Morgen schaute ich aus dem Fenster und das selbe Bild wie gestern, viel Neuschnee. Gefrühstückt und den Rest vom Gepäck im Auto verstaut. Ab ging die Fahrt, naja teilweise eher Rutschpartie. Bis kurz vor Malmö fiel immer noch neuer Schnee, doch kaum hatte ich die Öresundbrücke und anschließendem Tunnel passiert fing es an zu regnen, na super. Die Straßen waren zu Glück schon geräumt und so kam ich zügig voran. Das größte Problem war eigentlich, das ständig mein Scheibenwischer vereist war, ich weiß nicht was die Anderen anders gemacht haben, jedenfall musste ich regelmäßig anhalten und die Wischer enteisen. Als ich in Gedser ankam hatte ich einen ordentlichen Eispanzer an der Front meines Autos. Eigentlich wollte ich ja noch ne Nacht in Dänemark schlafen, doch das Wetter lud mich ja nun so gar nicht zum verweilen ein, deshalb habe ich heute schon die Heimreise angetreten.

Als ich heute morgen aus dem Fenster sah, sah ich frischen Schnee 🙂

Also doch nicht umsonst nach Schweden gefahren. Ganz entspannt erst einmal gefrühstückt und dann los gefahren. Einsam durch verschneite und unberührte Landschaft herrlich. Bei einigen Ansagen die das GPS machte, konnte man vielleicht, mit viel Fantasie eine Straße erahnen. Da ich aber heute keine Lust auf Schneeketten anbauen hatte bin ich dann halt andere Wege gefahren. Doch irgendwann bin ich dann lieber zurück zur Unterkunft, da ich nicht einsam an einer kleinen Nebenstraße stehen bleiben wollte, hat mich ans Fenster gesetzt und dem Schneetreiben zugesehen. Einfach schön. 😀

gefahrene Kilometer: 85,7
Temperatur (Grad Celsius): -4,5
aktuelle Position

Heute habe ich mich ganz in den Süden aufgemacht, viel weiter gehts dann nicht mehr. Mal sehen was mir unterwegs so für Sehenswürdigkeiten unterkommen würden. Es sind dann ein Schloss, eine Burg (es soll wohl eine der ältesten erhaltenen mittelalterlichen Burgen hier im Norden sein) diverse Kirchen und die ale stenar (einer der größten Steinkreise in Schiffsform). Auf dem Rückweg dachte ich mir so, das ich die Schneeketten ja nicht ganz umsonst mitgenommen haben will und fuhr mich erstmal fest. Nichts ging mehr. Also die Schneeketten ausgepackt und aufgezogen, ich sah aus wie Sau, aber sie waren drauf und ich bin den vereisten Berg wieder rauf gekommen. 🙂
Das reichte mir für den heutigen Tag und ich bin zurück zur Unterkunft.

gefahrene Kilometer: 196
Temperatur (Grad Celsius): -3
aktuelle Position

Weiter nach Süden ging heute meine Reise, eigentlich wollte ich ja noch einen Tag länger bei Växjö bleiben, doch da ich keine Hütte bekommen hatte habe ich mich weiter nach Süden aufgemacht, in der Hoffnung hier eine bessere Bleibe für die Nacht zubekomen. Unterwegs bin ich durch einige Gebiete gefahren, die ich schon im September durchfahren hatte, nur damals in die andere Richtung. Schlussendlich bin ich dann in der Nähe von Degeberga gelandet, in ner Art Jugendherberge. Zumindest vom Flair scheint es so. Ich habe das ganze Haus für mich alleine, zumindest glaube ich das. 😉
Ach ja, ich war heute noch am Ostseestrand. Es war sehr kalt und windig, aber dafür Ostsee.

gefahrene Kilometer: 246
Temperatur (Grad Celsius): -2.8
aktuelle Position

Heute morgen schaute ich aus der Hütte und sah, dass das Auto mit einer weisen Schicht überzogen war, na toll Eis kratzen war also angesagt. Doch vorher noch die Jacke angezogen und zum Duschen gelaufen. Zurück, schnell noch gefrühstückt und so nach und nach das Auto beladen. Alles hinauszögern brachte nichts, ich musste kratzen. Unterwegs hatte ich dann eine richtig schöne Winterlandschaft, durch den Nebel gestern und die tiefen Temperatuen in der Nacht hatte sich eine Reifschicht auf alle Bäume niedergelegt. Unterwegs habe ich dann noch das eine oder andere Mal angehalten und mir die Gegend angesehen. Heute sollte mich mein Weg rund um Växjö führen und da wollte ich wie die letzten Tage auch wieder ne Hütte nehmen, doch es kam anders. Entweder hatten die Zeltplatze noch nicht auf, oder es war niemand mehr da und die Telefone nicht besetzt. Jedenfalls bin ich wieder in einen Hotel gelandet für den Preis wo ich normalerweise zwei Nächte in ner Hütte verbringen könnte. Und was warmes zu Essen gibts in den Hotel auch nicht nur Kekse und Sandwiches. Also noch mal rein ins Auto und zum nächstgelegenen Hamburgerstand gefahren.
Hoffentlich bekomme ich morgen wieder ne vernünftige Unterkunft.

gefahrene Kilometer: 338
Temperatur (Grad Celsius): -3.8
aktuelle Postion